fbq('track', 'Purchase', {value: '0.00', currency:'DKK'});

Allgemeine Regel

Die Bewertungskriterien sind indikativ und werden bei der Bewertung von Fehlern und Fehlern im Zusammenhang mit der Lieferung von Bodenarbeiten verwendet.

Kosmetische Mängel müssen sichtbar sein und durch eine unabhängige Beurteilung auf der Grundlage der Kriterien beurteilt werden, die normalerweise für ein Übergabegeschäft bei der Verlegung von Holzböden verwendet werden, siehe TRÆfakta 03 Holzfußböden - Beschwerden.

Fehler, die nur bei einer bestimmten Lichtwirkung oder einem bestimmten Betrachtungswinkel gesehen werden können oder die erst nach dem Aufzeigen sichtbar werden, werden normalerweise nicht als Fehler betrachtet.

Fehler sind physikalische Fehler und Defekte am Boden, die die Funktion in gewissem Maße beeinträchtigen, so dass die aktuellen Industrietoleranzen für Holzböden überschritten werden.

Bei Renovierungsarbeiten, bei denen Bretter oder Stäbe ersetzt werden, müssen Farbunterschiede zwischen alten und neuen Oberflächen toleriert werden, siehe TRÆfakta 06 Holzböden - Beurteilung der Farbunterschiede.

Wenn Schönheitsfehler und -fehler als erheblich angesehen werden, müssen sie vom Bodenleger / Lieferanten behoben werden, siehe Branchenrichtlinien. TRÆfakta 03 Holzböden - Beschwerden.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Beurteilung von Versagens- und Schönheitsfehlern ist, dass das Raumklima bei der Verwendung von Holzfußböden überwiegend innerhalb der üblichen Grenzen gehalten wird, siehe Handbücher TRÆ 63 und 64 Holzböden.

Feuchtigkeit und Temperatur

Die Feuchtigkeitsbedingungen sind entscheidend für die Größe bestimmter Fehler. Für Toleranzen und Fehler in Bezug auf Feuchtigkeitsbedingungen müssen die Feuchtigkeit und die Feuchtigkeit des Holzes im Gleichgewicht sein und das Raumklima muss innerhalb der folgenden Toleranzen liegen:

  • Raumtemperatur: 18-25ºC
  • Luftfeuchtigkeit (RF): 30-65%

Bei Holzfußböden mit Fußbodenheizung übersteigt die Höchsttemperatur der Holzbodenoberfläche zu keinem Zeitpunkt 27 ° C.

Visuelle Beurteilung

Für die Beurteilung von Mängeln wird auf die Richtlinien zur visuellen Beurteilung in TRÆ-facts verwiesen. 03 Holzböden - Beschwerden.

fehlt

Mängel in den gelieferten Bodenmaterialien sollten, soweit möglich, durch Bodenprüfungen vor dem Verlegen der Bretter durch Musterprüfungen der Lieferungen festgestellt werden, z. Feuchtigkeitsgehalt, Breitenabweichung, rechter Winkel, Landeabweichung, Waschbrett, Seitenkrümmung und Farbabweichungen, damit die Fehler nicht zu Bodendefekten führen.

Detaillierte Regeln (indikativ)

Mangel an Materialien und Verlegung

Fehler und Mängel

Abhilfe

Risse oder Kantenschäden (zB durch Hammerschläge)

Ersatz von Brett / Stab. Kleinere Fehler werden, wenn möglich, verschont / repariert.

Stellen Sie Verletzungen, Druckstellen, Kratzer und Oberflächenschäden hervor

Der Grund für den Schaden muss untersucht werden, einschließlich der erforderlichen Deckung. Kleine und wenige Fehler werden behoben. Größere beschädigte Bodenflächen werden abgerieben und wenn möglich nachbehandelt. Alternativ sollte der Boden ausgetauscht werden.

Landeabweichungen> 0,2-0,3 mm (siehe HOLZ 63)

Ersatz von Brett / Stab. Bei kleineren Defekten auf geölten Böden kann eine Reparatur möglich sein. durch Schleifen und Verfeinern.

Knotenlöcher, Nocken

Austausch von Platine / Stab bei größerer Stückzahl. Bodenfläche. Geringe Anzahl von Steckern oder Ersatzteilen und Oberflächengüten.

Breitenabweichung Parkettbretter> ± 0,2 mm Parkettstangen> ± 0,5 mm

Bei Breitenabweichungen der Parkettplatte / Stabbreite größer als 0,2 bzw. 0,5 mm: Platte / Stab ersetzen. Für feste Dielen beachten Sie bitte die Produktanweisungen des Lieferanten.

Seitliche Wölbung> 0,1% der Fußbodenlänge für feste Böden,> 0,05% für Lattenfußböden

Ersatz von Brett / Stab.

Fugen> 0,6% der Plattenbreite (gemessen bei 30-65% rF)

Der Grund für die gemeinsame Bildung muss untersucht werden. Die Abhilfe hängt vom Ergebnis ab.

Abweichung von der rechteckigen Einheit> 0,2% der Plattenbreite

Im Einzelfall wird der Kitt behoben. Bei dauerhaften Fehlern werden Platinen / Stäbe ausgetauscht.

Ungenügende Ausdehnungsoptionen (in der Regel mindestens 10 mm entlang der Wände)

Erneuern und Herstellen von Dilatationsfugen.

Mangel an Ebenheit Abweichung> ± 2 mm / 2 m eingefahren und ± 0,6 mm / 0,25 m eingefahren

Hubböden: Teilweise oder vollständige Abholung der Etagen und Anordnung der Blöcke. Verleimte Böden: Teilweise Kommissionierung von Stäben, Ausrichtung von Lauwarms und Neuverklebung neuer Stangen. Schwimmende Böden: Teilweise oder vollständige Ausrichtung des Untergrundes und Nachladen des Bodens.

Rückfederung> 2 mm / 2 m eingefahren

Hubböden: Die Ursache des Fehlers muss untersucht werden. Kontrollen und Steifigkeitseigenschaften der Dielen werden durch statische Last von 0,75 kN gesteuert. Bei der Verwendung von Audiochips ist die Ausfallsicherheit möglicherweise größer. Abhilfe hängt vom Ergebnis ab.

Abweichung von der Horizontalen maximal = 10 mm / 6 m

Der Grund für die Abweichung muss untersucht werden. Abhilfe hängt vom Ergebnis ab.

Lose Stäbe in Lattenböden, z. wegen leim versagen

Stangen austauschen. Bei umfangreichem Ausfall - Austausch des Bodens.

Fuge zwischen Boden- und Bodenleisten> 4 mm

Schritte werden neu montiert oder Sandstreifen angebracht.

Dunkle oder helle Bretter / Stangen

Werksseitig hergestellte Fußböden: Bei erheblichen Abweichungen von den Sortierkriterien des Lieferanten: Ersetzen der Platte / Stange. Bodenbeläge vor Ort: Farbunterschiede durch Oberflächenbehandlung nach dem Verlegen und Schleifen müssen toleriert werden.

Farbunterschiede

Wird normalerweise nicht behoben, wenn sie auf normale Unterschiede im Holzmaterial oder auf unterschiedliche Lieferungen (Fledermäuse) zurückzuführen sind.

Farbänderungen im Holz, z. aufgrund von leichten Einflüssen

Nicht behoben, da durch das Verlegen von unbehandelten oder neu behandelten Bodenflächen Farbunterschiede nicht immer erkannt werden können, da im Laufe der Zeit häufig Farbänderungen auftreten. aufgrund von Lichteffekt, z. rote und braune Färbung von Kiefernbrettern oder Oberflächenbehandlung siehe TRÆfakta 06: Bewertung der Farbunterschiede.

Verfärbung, z. Schimmelflecken unter Lackoberflächen

Austausch von Brettern / Stäben.

Marken auf lack- und ölbehandelten Böden

Ersatz von lackierten Brettern / Stäben. Teilreparatur und Schleifen von geölten Böden und neue Behandlung der gesamten Bodenfläche.

Waschbrett Massivplatten> 0,3% Lamellenfußböden> 0,15%

Der Grund für die Krümmung muss untersucht werden, siehe WOOD 63. Die Abhilfe hängt vom Ergebnis ab.

Murmurs / Quietschen

Die Ursache der Pannen muss untersucht werden, siehe TRÆfakta 02. Die Abhilfe hängt vom Ergebnis ab.

Stummschalten / Quietschen beim Nachladen von Lamellenböden

Nicht behoben, da nicht alle Lamellenböden ohne die Gefahr von Geräuschen durch Klickbaugruppen aufgenommen und durchlaufen werden können. Lieferantenanweisungen müssen befolgt werden.

Nicht-professionelle Ausführung von Minderjährigen, Profiling usw.

Natürliche Holzformteile werden ersetzt. Bei geringfügigen Fehlern auf gemalten Listen usw. Die Formteile anfeuchten und neu streichen

Druckmarken, z. von Hammer, auf Listen etc.

Natürliche Holzformteile werden ersetzt. Bei geringfügigen Fehlern auf gemalten Listen usw. Die Formteile anfeuchten und neu streichen.

 

Detaillierte Regeln (indikativ)

Fehlende Oberflächenbehandlung in der Fabrik

Fehler und Mängel

Abhilfe

Fehlende Haftung in der Lack- oder Ölschicht

1: Schleifen und Nachlackieren / wenn möglich.

2: Bei ölbehandelten Fußböden wird die Oberfläche vor Ort repariert.

3: Bei lackierten und UV-gehärteten ölbehandelten Böden, bei denen eine Sanierung nach 1 und 2 nicht möglich ist, die Platten ersetzen.

Das Oberflächenfinish Shells

Wenn möglich schleifen und neu lackieren / reparieren. Alternativ: Platinen / Stangen austauschen.

Bleibende Flecken, schlechte Absorption und Farbveränderung bei der Ölbehandlung

Trockenschleifen mit einer harten Runde sowie Ölen und Polieren. Alternativ: Nachschleifen und Nachbehandlung.

Ungleichmäßiger Glanz in der Lackierung

Wenn möglich schleifen und neu lackieren / reparieren. Alternativ: Platinen / Stangen austauschen.

Unzureichende oder ungleichmäßige Pigmentierung

Abrasive und neue Behandlung.

Verfärbung, Schimmel, Partikel usw. unter Decklack

Austausch von Boards

 

Fehlende Oberflächenbehandlung vor Ort

Fehler und Mängel

Abhilfe

Ungleichmäßiges Lackieren, Lasern, Beizen oder Knabbern

Zwischenschleifen und Lackieren / Behandeln des gesamten Bodens oder Schleifen und Nacharbeiten.

Lack- oder Öloberflächen einschieben

Lackierte Böden: Schleifen und Lackieren. Geölte Böden: Partielles Schleifen und Ölen.

Lakafskalninger

Schleifen und Malen

Marken, schlechte Saugkraft und Farbveränderung durch unzureichenden Abrieb

Schleifen und Ölen.

Überschüssiges Öl bildet eine glänzende Oberfläche

Trockenschleifen mit hartem Pad und Ölen und Polieren oder Schleifen und Ölen des gesamten Bodens.

Unzureichende Farbe oder Öl

Lackierte Böden: Mittleres Schleifen und Lackieren des gesamten Bodens. Geölte Böden: Reinigen Sie den gesamten Boden.

Ungenügende oder geflammte Pigmentierung auf mit Laugen behandelten Platten

Abrasive und neue Behandlung.

Unzureichende Laugenbehandlung

Abrasive und neue Behandlung.

Einige kleinere Partikel, Schmutz und Schleifstaub

Gemessen an der allgemeinen Regel, siehe Seite 2. Einige kleinere Partikel werden abgeschliffen und die Oberfläche so gut wie möglich behandelt. Bei Mängeln in größerem Umfang: Schleifen und Nachbehandlung.

 

Mangel an Bodenschleifen

Fehler und Mängel

Abhilfe

Unzureichende Schleif-, Schneid- oder Schleifspuren

Nachschleifen und neue Behandlung.

Schlechtes Schleifen vor Ort

Nachschleifen und neue Behandlung.

Schleifen Rande

Nachschleifen und neue Behandlung.

Ring durch Kantenschleifen

Nachschleifen und neue Behandlung.

Fehlendes Schleifen oder Kratzen in Ecken

Lackierte Böden: Schleifen und Lackieren. Geölte Böden: Teilschleifen / Schärfen und Ölen