Materialarten - Lamellenbretter

416 Lamellendielen sind in der Regel dreischichtig aufgebaut. Unten eine untere Schicht Nadelholz mit den Fasern in Längsrichtung der Platte. Eine mittlere Schicht oder Sperrschicht von z. Spanplatten, Sperrholz, MDF oder querlaminierte Hartholz- oder Nadelholzlatten. Decken Sie eine Verschleißschicht auf, die mindestens 2 mm dick ist, in den meisten Lamellenplatten jedoch eine Dicke von 3 bis 4 mm hat. Die Nutzschicht kann aus einem Stück Furnier bestehen oder als Pfahlpark geteilt werden. Lamellenbretter sind daher mit dem Erscheinungsbild von Dielen, Parkett oder Musterpark erhältlich.

Lamellenbretter sind an allen vier Seiten mit Aderendhülsen und Nuten versehen und sind auch mit einem Verriegelungs- Ferry-and-Nut-System (Klicksystem) erhältlich, so dass kein Klebstoff in Fähren und Rillen für schwimmende Fußböden verwendet werden muss.

Lamellenbretter können auch als geklebte oder genagelte Böden oder als tragende Böden verlegt werden, wenn die Plattendicke mindestens 22 mm beträgt.

Arten von Materialien - Pfahlparkett

412 Das Pfahlparkett besteht aus Einzelstäben, meist aus Massivholz. Die Stangen sind rechteckig mit Fähren und Rillen. Der solide Stabpark ist auch ohne Fähren und Rillen zu finden.

Der Pfahlpark besteht aus den traditionellen europäischen Baumarten wie Buche, Eiche und Esche sowie aus einer Reihe von Überseebaumarten, z. B. Padouk, Merbau, Doussie, Jatoba und Wenge.

Die Stäbe sind normalerweise 200 bis 700 mm lang und 50 bis 70 mm breit. Die Dicke beträgt üblicherweise 15-22 mm. Bei Stangen ohne Aderendhülsen und Nuten darf die Länge 300 mm nicht überschreiten und die Dicke kann bis zu 10 mm betragen. Parkettdauben werden auch als sogenannte lange Stäbe hergestellt, die eine Länge von 700-1200 mm haben.

Parkettböden werden entweder als geklebte oder genagelte Böden verlegt. Längere Stäbe, die mindestens 20 mm dick sind, können auch als tragender Boden verlegt werden.

Arten von Materialien - Parkettbretter

413 Parkettbretter sind feste Einzelstäbe, die werkseitig für Bretter montiert werden. Üblicherweise werden zwei parallele Stabreihen verwendet, die mit einer speziellen Schwalbenschwanzkollektion montiert werden. Die Bretter sind an allen vier Seiten mit Fähren und Rillen versehen und in Längen als gewöhnliche Dielen erhältlich.

Parkettdielen können wie gewöhnliche Dielen verlegt werden. als tragender Boden, wenn die Plattendicke mindestens 20 mm beträgt, oder als Nagelboden.

Parkettbretter können auch für schwimmende Fußböden verwendet werden, die mit Aufhängern oder Klammern montiert werden (das Verkleben der Bretter ist normalerweise nicht für Parkettbretter geeignet).

Arten von Materialien - Dielen

 
411

Bodenbretter sind massive Bretter aus Kiefer, Fichte, Douglasie usw. Hartholz, z. B. Eiche und Merbau, wird nur in geringerem Maße verwendet. Dielenbretter sind gehobelte und gepflügte Bretter, die üblicherweise in Breiten von 75 bis 180 mm und Dicken von 14 bis 30 mm zu finden sind. Standardprodukte können bis zu 40 mm Dicke und 450 mm Breite bestellt werden. Die Länge beträgt in der Regel zwischen 1,8 und 5,4 m. Bei abnehmenden Längen können einige der Boards in einer Lieferung kürzer sein. Geliefert in festen Längen wird ein Teil des Loses, oft 5-10%, in kürzeren Längen für die Verwendung des Rohmaterials geliefert.

Bodenböden werden manchmal als Dielenböden bezeichnet, obwohl keines der Produkte eine ausreichende Dicke (gehobelt, mindestens 42 mm gerichtet) aufweist, um als Dielen bezeichnet zu werden. Die Bretter haben nur eine plankenartige Erscheinung.

Platten mit einer Dicke von mindestens 20 mm können als tragender Boden auf Balken oder Balken verlegt werden. Der Stützabstand muss auf Dicke und Last abgestimmt sein, siehe Tabellen 2 und 3. Bei kleineren Plattenstärken ist eine vollständige Unterstützung der Bodenfläche erforderlich.