Parador Vinylböden zeichnen sich durch funktionales Design und intelligente Technologie aus. So garantieren unsere Klicksysteme eine hohe Qualität und eine einfache Installation. Der robuste und langlebige Bodenbelag lässt sich optimal mit Fußbodenheizungssystemen kombinieren.

Warum Parador Vinyl so besonders ist.

Vor dem Verlegen müssen die Vinylbodenelemente akklimatisiert und mindestens 48 Stunden in der Originalverpackung am Aufstellungsort gelagert werden. Eine 0,2 mm starke Polyethylenfolie ("Dampfsperre") oder alternativ ein Parador-Untergrund mit integriertem Feuchtigkeitsschutz muss immer auf einem mineralischen Untergrund verlegt werden. Alle Vinylprodukte müssen beim Ablegen bestimmte Mindestabstände für feste Gegenstände und Wände einhalten. Bei Vinyl mit HDF-Trägerplatte sollte diese "Dehnungsfuge" min. 8 mm, für Vinyl festes Material min. 5 mm. Sobald der Unterboden verlegt ist, können Sie mit der eigentlichen Verlegung beginnen. Bei der schwimmenden Verlegung wird der Vinylboden ohne feste Verbindung zum Unterboden verlegt. Mit der einfachen Clipping-Technik können Sie Parador Vinylböden ohne Vorkenntnisse stabil platzieren. Aus optischen Gründen sollte der Boden mit den langen Kanten parallel zum Lichteinfall verlegt werden. Wenn mehrere Fenster vorhanden sind, müssen Sie das größte annehmen. Der Boden ist sofort nach der Installation einsatzbereit. Entfernen Sie die Abstandshalter und platzieren Sie den Parador-Basisstreifen mit Cliptechnik - fertig!

Parador Vinyl - Pflege

Durch die spezielle Oberflächenbehandlung von Parador Vinylböden sind sie gegen Schmutz und Bakterien abweisend. Vinylböden sind leicht zu reinigen und daher ideal für Haushalte mit Haustieren, Kindern und Allergikern.

Wie bei allen anderen Bodenbelägen sollten Sie Ihren neuen Vinylboden mit geeigneten Schmutzsammelzonen vor Schmutzpartikeln schützen. Zum Schutz der Vinylböden vor Kratzern müssen in allen Fällen Filzgleiter unter den Stuhlbeinen, Tischbeinen und Möbeln angebracht werden. Für die normale Unterhaltsreinigung wird das Saugen oder Abwischen mit einem leicht angefeuchteten Bodentuch empfohlen. Es ist daher wichtig, dass sich bei stehendem Wasser keine Pfützen bilden.

Vermeiden Sie Sand und Schmutz, da beide Teile als Schleifpapier wirken. Nur mit einem leicht feuchten Tuch trocknen. Verwenden Sie keine Scheuermittel, Wachse, Dampfreiniger oder Polituren. Schadstoffe mit Substanzen wie Schuhcreme, Lack, Teer, Öl, Schmiermittel, Tinte, Filz und Lippenstift werden am besten mit einem mit PU-Reiniger (Polyurethan-Reiniger) getränkten Tuch entfernt. Hier sind die jeweiligen Gebrauchsanweisungen zu beachten. Um Flecken und leichtere Kratzer zu entfernen, tragen Sie eine kleine Menge PU-Reinigungsmittel mit einem Tuch auf die zu behandelnde Oberfläche auf und reiben Sie sie nach einigen Minuten trocken. Wenn Sie eine größere Fläche behandeln oder renovieren müssen, sollten Sie spezielle Pflegeprodukte und Dichtungen verwenden, die im Fachhandel erhältlich sind.